5 Dinge, die dein Zuhause gemütlicher machen

5 Dinge, die dein Zuhause gemütlicher machen

Fühlst du dich in deinem Zuhause oft nicht wohl und fragst dich vielleicht woran das liegt? Wir verraten dir 5 Dinge, die dein Zuhause gemütlicher machen.

1. Frische Luft

Unser erster Punkt ist auch einer der wichtigsten und ganz einfach umzusetzen. Schlechte Luft macht schlechte Laune! Ist euch schonmal aufgefallen, dass ihr sofort bessere Laune habt, wenn ihr beispielsweise frische Wäsche riecht? Denn genauso wie wir unglücklich sind, wenn es unaufgeräumt ist, schlägt sich schlechte Luft ebenso auf unser Gemüt nieder. Wir nehmen unser Zuhause schließlich mit allen Sinnen wahr. Manchmal vergisst man einfach in der Hektik am Morgen zu lüften und schon hat man schlechte, abgestandene Luft in der Wohnung. Wer mag das schon? A
ber auch zu starke Raumdüfte verursachen neben Kopfschmerzen oft unterbewusst eine ungemütliche Atmosphäre. Also Fenster auf und frische Luft rein. Wer zusätzlich noch einen dezenten Duft von frischer Wäsche in der Luft mag, ohne dafür im ganzen Haus gewaschene Wäsche zu verteilen, der kann auf einen frischen Raumduft von z.B. Lampe Berger zurückgreifen.

2. Warmes Licht

Nicht nur frische Luft, sondern auch Licht kann Einfluss auf unsere Stimmung haben. Einige sind z.B. am Morgen sofort wach, wenn die ersten Sonnenstrahlen durch das Fenster scheinen und andere können nicht einschlafen, wenn es nicht dunkel genug ist. Was aber die wenigsten von uns mögen ist zu helles und grelles Licht. Sanfteres Licht strahlt Gemütlichkeit aus und gibt uns ein gutes Gefühl. Also schaltet am Abend nicht die komplette Festtagsbeleuchtung ein, sondern reduziert euch auf mehrere kleinere Lichtquellen. So sorgt beispielsweise eine Stehlampe neben der Couch beim abendlichen Fernsehen für eine angenehmere Atmosphäre als eine große und helle Deckenleuchte. Wenn du die richtige Stehlampe noch nicht gefunden hast, dann schau doch mal in unserem Shop unter Stehleuchten vorbei und schnapp dir deinen Favoriten. Wichtig ist aber auch hier – keine zu grelle Beleuchtung einsetzen.

3. Dekorierte Fenster

Leere Fensterbänke sind ein No-Go wenn es um ein gemütliches Zuhause geht. Wenn eure Fenster Zuhause auch noch nackt sind, dann nichts wie los an die Arbeit diese zu dekorieren. Und dekorieren bedeutet nicht zumüllen. Ihr könnt sie nach euren persönlichen Wünschen gestalten. Wer es gemütlich mag und genug Platz hat, kann sich beispielsweise Kissen in die Fensterbänke legen und sich ganz einfach einen schönen Platz zum Lesen schaffen. Besonders gut eignet sich hierfür z.B. Kissen JORUNN aus der aktuellen Satamo Kollektion. Die, die einen grünen Daumen haben, können sich auch hübsche Pflanzen in die Fenster stellen. Oder probier doch mal etwas ganz anderes und mache aus deinem Fensterbrett mit aneinandergereihten Büchern ein Bücherregal. Lass deiner Kreativität einfach freien Lauf. Erzähle uns in den Kommentaren doch mal, wie du deine Fensterbank gestaltet hast. Vielleicht lässt sich hier der ein oder andere inspirieren.

    4. Kreative Wände5 Tipps für ein gemütlicheres Zuhause

Natürlich, ihr habt es schon geahnt. Ein Bild hier und ein Bild da bewirkt Wunder, wenn es um die Raumgestaltung geht. Umso schöner, wenn es euer Lieblingsbild ist oder ein eingerahmter Spruch den ihr gerne mögt. Es müsse
n aber nicht immer Bilder sein. Auf Woohome gibt es richtig tolle DIY Ideen für außergewöhnliche Wandgestaltungen. Fakt ist nur: eine kahle Wand wirkt nicht sehr einladend. Also schnapp dir einen Pinsel und etwas Farbe und leg los. Oder du durchstöberst das Netz nach coolen Prints, wie diese von ArtFilesVicky. Du wirst sehen, dein Zuhause wird mehr und mehr zu einer Wohlfühl-Oase, aus der du gar nicht mehr weg möchtest.

                                               5. Ordnung

Das Beste kommt wie immer zum Schluss. Wie unsere Omis und Opis immer zu sagen pflegten „Ordnung ist das halbe Leben“ – und sie haben Recht damit. Gib dir einen Ruck und starte eine Aufräum-Aktion. Wir versprechen dir, dass du dich danach viel wohler in deinem Zuhause fühlen wirst. Nutze die Gelegenheit gleich um dich von Dingen zu trennen, die du nicht mehr benötigst und schaffe Platz für Neues.

Hast du auch noch Ideen, wie man etwas mehr Gemütlichkeit in sein Zuhause bringen kann? Dann hinterlass uns doch  Tipps und Ratschläge in den Kommentaren. Wir freuen uns auf weitere Inspirationen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.